British Columbia

British Columbia begann für uns so wie Alaska geendet hat: Mit einem Gletscher. Der Salmongletscher liegt recht versteckt im Norden BCs,hinter einer kleinen Alaska Exklave, doch wenn man es die schier nicht enden wollende Gravelroad mal hoch geschafft hat, dann liegt er einem zu Füßen. Am nächsten Morgen haben wir den in der Gegend bekannten „Bear Man“ kennengelernt. Oben am Viewpoint des Gletschers verbringt er seit über 30 Jahren den Sommer. Von der Landschaft besessen lebt er dort mehrere Monate in seinem Kombi (!) und verkauft selbstgeschriebene Bärenbücher, Postkarten mit selbstgeschossenen Bärenfotos und selbstgedrehte Bärendvds. Wir sind jetzt stolze Besitzer von 3 Bärenpostkarten. 

Weiterlesen „British Columbia“

Alaska

Dass man die Grenze zwischen Kanada und Alaska überquert hat, merkt man am einfachsten daran, dass nahezu jedes Straßenschild durchlöchert ist. Ein Nationalsport scheint hier wohl das Straßenschildzielscheibenschießen zu sein.

Alaska ist landschaftlich wundervoll und wahnsinnig abwechslungsreich. Dabei ist die faszinierende Landschaft anders als in Banff und Co. nicht für den Volkswandertag aufbereitet, sondern liegt neben der Straße als wäre es das Normalste der Welt. Man fährt stundenlang vorbei an glasklaren Seen, schroffen Felsen und Gletschern und kommt aus dem Staunen nicht heraus. Wir hatten wundervolle Stellplätze hoch über spiegelnden Seen und mitten in Flussdeltas. 

Weiterlesen „Alaska“

Yukon

Im Yukon kam dann der erwartete Ausgleich voller Natur und Einsamkeit. Der gesamte Yukon hat nur ca. 37.500 Einwohner auf einer Fläche größer als ganz Deutschland. Während in Deutschland 232 Einwohner auf einen Quadratkilometer kommen, kommt im Yukon ein einzelner Einwohner auf 13 Quadratkilometer. 

Während wir durch den Yukon gefahren sind haben wir also kaum Autos gesehen, dafür unendlich viele Tiere. An alleine 2 Tagen haben wir knapp 20 Bären und viele Bisons gesehen. Die Bisons sind so voluminös und träge, dass an den Stellen, die sie auserwählt haben kein Gras mehr wächst, sondern ein Erdfleck in Ausmaßen des dazugehörigen Bisons zurückbleibt. 

Weiterlesen „Yukon“

Alberta

Auf unserem Weg nach Westen haben wir uns entschieden, noch Halt im Dinosaur Provincial Park in Alberta zu machen. Versprochen war eine zerklüftete Canyonlandschaft, was man sich weder in mitten der ganzen Weizenfelder, noch in der grünen Hügellandschaft der Cypress Hills vorstellen konnte. Mitten im Nichts führte die Straße dann aber auf einen kleinen Hügel und dahinter fiel der Boden nach unten in einen weiten Canyon mit surrealen Steinformationen. In einer kleinen grünen Oase am Rande der Wüstenlandschaft haben wir dann einen schönen Stellplatz gefunden und erst einmal einen Pausetag mit Hängematte eingelegt.

Weiterlesen „Alberta“

Ontario

Ontario begann für uns mit Ottawa. Noch bevor wir losgeflogen sind, wurde von schweren Überschwemmungen hier berichtet und als wir Wochen später ankamen, waren sie noch immer nicht ganz überstanden. Unser eigentlicher Stellplatz war jetzt ein von Biebern bewirtschafteter See und auch manche Wege in der Stadt waren noch immer überflutet. Ottawa ist eine ganz nette Stadt, die neben dem wirklich sehenswertem Parlament aber nicht wahnsinnig viel zu bieten hat. In Julis Gedächtnis wird sie als die Stadt mit dem weltbesten Veggie-Hotdog bleiben 🙂 

Weiterlesen „Ontario“

Québec

Die Provinz Québec ist in einer Hinsicht wie Bayern: Sie ist die Provinz der Extrawürste. Historisch bedingt ist sie sehr französisch geprägt, was sich auch in der Sprache niederschlägt. Bei der letzten Befragung gaben nur 40 % der Bevölkerung an, neben Französisch auch Englisch fließend sprechen zu können. Und das merkt man auch, wenn man in Québec City unterwegs ist; zum Teil sprechen die Leute wirklich nur Französisch und verweigern das Englisch. Also ganz wie in Frankreich 🙂 Nicht nur einmal hat die Provinz die Unabhängigkeit von Kanada gefordert und das letzte Referendum ging auch nur sehr knapp dagegen aus.  Die Gesetze in Québec sehen zum Beispiel wohl auch vor, dass die Hauptkorrespondenzsprache Französisch sein muss, sodass die Bank of Montreal unter anderem deswegen aus Montreal weg gezogen ist und nun in Toronto, Ontario sitzt. 

Weiterlesen „Québec“